Strange Ways
PROFIL NEWS KÜNSTLER LINKS TOURDATEN POSTKARTEN
home impressum hilfe english kuenstler
WOLFSHEIM


1987 gründete sich im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg ein Duo, das heute zu den profiliertesten Vertretern hiesiger Popmusik zählt: Wolfsheim. Benannt nach einer Figur aus Scott Fitzgeralds Roman "Der große Gatsby" ist Wolfsheim die erfolgreichste deutsche Synthie-Pop-Band. Mehrere Chartplatzierungen, Goldene Schallplatten und nicht zuletzt eine Echo-Auszeichnung in der Sparte "Alternative national" 2004 sind die stolze Bilanz von Peter Heppner (Stimme) und Markus Reinhardt (Elektronik).

1991 erschien ihre Maxi "The Sparrows And The Nightingales" auf Strange Ways Records. Das Debütalbum "No Happy View" folgte 1992 und bescherte der Band mehrere Auszeichnungen als "Newcomer des Jahres". Mit den Alben "Popkiller" (1993), der Compilation "55578" (1995), "Dreaming Apes" (1996) und dem Livealbum "Hamburg Rom Wolfsheim" (1997) wurde der Erfolg stetig ausgebaut. 1998 landete Peter Heppner im Duett mit Joachim Witt den Hit des Jahres: "Die Flut" machte die Stimme Wolfsheims einer großen Öffentlichkeit zugänglich. Mit dem folgenden Album "Spectators" (1999) waren Wolfsheim plötzlich echte Popstars.

Nach zwei eher ruhigen Jahren erschien im April 2002 "Kompendium", die erste DVD von Wolfsheim. Knapp ein Jahr später gab es "Kein Zurück"! Die Single wie auch das Album "Casting Shadows hielten sich wochenlang in den Charts. Kurze Zeit später verlieh Strange Ways das erste Edelmetall seiner Firmengeschichte - Gold und Platin für Wolfsheim!